Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

TomTom Verkehrs-Index räumt mit populären Verkehrsmythen auf

Jun 03 2014

TomTom Verkehrs-Index räumt mit populären Verkehrsmythen auf

~ Abkürzung führen oft zu Umwegen - Wirtschaftswachstum bedeutet nicht immer eine höhere Verkehrsbelastung ~

München, 3. Juni 2014 – Die vierte Auflage des TomTom Verkehrs-Index hat einige überraschende Erkenntnisse zu Tage gefördert: Aus vermeintlichen Abkürzungen werden oft Umwege, die zu einer signifikanten Verlängerung der Reisezeit führen. Der Grund: Die Verkehrsbelastung im sogenannten untergeordneten Straßennetz (Bundes- und Landstraßen, sowie innerstädtischen Nebenstraßen) ist um ein Vielfaches höher als auf Hauptverkehrsstraßen. Deswegen ist das Risiko, hier ohne akkurate Verkehrsinformationen von einem Stau überrascht zu werden, besonders hoch. Außerdem fehlt es oft an alternativen Ausweichrouten.

„Verstopfte Straßen sind nichts Neues und bleiben eine weltweite Herausforderung. Traditionelle Maßnahmen gegen die hohe Verkehrsbelastung, wie das Bauen neuer oder der Ausbau existierender Straßen, erweisen sich als nicht mehr effektiv genug. Echtzeit-Verkehrsinformationen helfen Autofahrern die schnellste Abkürzung auf ihrer Route zu finden und unterstützen Regierungen dabei klügere Entscheidungen zu treffen, um den Verkehrsfluss in ihren Städten zu verbessern“, erklärt Harold Goddijn, CEO von TomTom.

Stau kein Indikator für Wirtschaftswachstum

Auch die Faustregel „Wirtschaftswachstum führt zu einer höheren Verkehrsbelastung“ wird durch die Ergebnisse des TomTom Verkehrs-Index 2013 widerlegt. Obwohl Deutschland wirtschaftliches Wachstum zu verzeichnen hatte, hat die Verkehrsbelastung sogar abgenommen. Diese Feststellung ist umso bemerkenswerter, da Deutschland das einzige Land in Europa ist, in dem die Verkehrsbelastung 2013 im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen ist.

Besser, aber noch lange nicht gut

Innerhalb des Deutschland-Rankings gab es nur wenig Bewegung. Die drei Städte mit der höchsten Verkehrsbelastung sind nach wie vor Stuttgart, Hamburg und Berlin. Jedoch hat die Verkehrsbelastung in allen drei Städten im Vergleich zum Vorjahr abgenommen. Lediglich München und Köln haben die Plätze getauscht: In Köln hat sich die Verkehrssituation gebessert, in München hingegen verschlechtert.


  1. Stuttgart 29% (-4% zum Vorjahr)
  2. Hamburg 28% (-3%)
  3. Berlin 27% (-2%)
  4. München 26% (+2%)
  5. Köln 25% (-3%)
  6. Frankfurt am Main 24% (+2%)
  7. Düsseldorf 19% (+1%)
  8. Westl. Ruhrgebiet 19% (+1%)
  9. Bremen 17% (+2%)
  10. Östl. Ruhrgebiet 17% (+1%)


Moskau bleibt Welt-Stau-Hauptstadt

Moskau verteidigt seinen traurigen Spitzenplatz aus 2012. Im Durchschnitt ist die Fahrtzeit hier verkehrsbedingt um 74% länger, als wenn der Verkehr ungehindert fließen kann.

Der globale Verkehrs-Index 2013 ermittelt folgende TOP 10 der Städte mit der durchschnittlich höchsten Verkehrsbelastung:


  1. Moskau 74%
  2. Istanbul 62%
  3. Rio de Janeiro 55%
  4. Mexico City 54%
  5. São Paulo 55%
  6. Palermo 39%
  7. Warschau 39%
  8. Rom 37%
  9. Los Angeles 36%
  10. Dublin 35%


Über den TomTom Verkehrs-Index

Methodisch vergleicht der Verkehrs-Index gemessene Fahrtzeiten während einer Phase ohne Verkehrsbehinderungen (so genannte Free Flow-Phase) mit Fahrtzeiten, die während besonders hoher Verkehrsbelastung (so genannte Peak Hours) gemessen wurden. Der Unterschied wird durch einen prozentualen Anstieg der Dauer der Fahrt ausgedrückt. Der Verkehrs-Index bezieht dabei sowohl das lokale Straßennetz, als auch Ring- und Einfallsstraßen sowie Autobahnen mit ein. Alle Daten wurden mit Hilfe der GPS-Technologie erhoben.

Der Bericht verordnet und stuft die Verkehrbelastung von mehr als 160 Städten weltweit ein. Zusätzlich untersucht er die Verkehrsbelastung in den einzelnen Städten je nach Tageszeit und Wochentag. TomTom hat (Landes-) Hauptstädte und Städte mit mehr als 800.000 Einwohnern in die Untersuchung mit einbezogen. Zusätzlich wurden einige kleinere Städte berücksichtigt, denen aufgrund ihrer regionalen Bedeutung für das Straßentransportnetz eine Schlüsselrolle zukommt. Ziel ist es, so ein besseres Verständnis für die Verkehrsbelastung in einzelnen Ländern zu gewinnen.

Die Ergebnisse für die einzelnen Städte enthalten weitere Informationen wie z.B. Angaben zum verkehrsreichsten Tag des Jahres 2013, den Zeitverlust für Pendler pro Jahr und die Verkehrsbelastung auf Hauptstraßen und im untergeordneten Straßennetz.

Es gibt weitere Einzel-Indices für Nordamerika, Australien & Neuseeland sowie Südafrika.

Die verschiedenen Verkehrs-Indices können unter www.tomtom.com/trafficindex heruntergeladen werden.


Bitte installieren Sie den Flash Player, um TomTom.com zu nutzen.

In Ihrem Browser muss Flash installiert sein.

Adobe Flash Player herunterladen und installieren